Eine Bootstaufe soll für Glück und Wohl des Schiffes sowie der Besatzung sorgen. Viele kennen den Brauch eine Flasche Sekt am Rumpfe des Schiffes zerschellen zu lassen. Ganz so wild ging es bei der gestrigen Bootstaufe am Kanal in Erlangen nicht zu. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden Stefan Müller erfolgte die Segnung und Weihung unseres neuen Bootes. Unsere Kreisgeschäftsführerin Frau Ulonska übergoss das Boot mit Sekt. Jetzt wollen wir auch endlich den Namen verraten, den der Taufpate Manfred Seeberger dem neuen Mitglied der Bootsfamilie der Wasserwacht Erlangen gab: „Seebär“.

Die „Seebär“ musste natürlich auf ihre Seetauglichkeit getestet werden und so durften alle Ehrengäste eine Runde damit drehen. Petrus freute sich mit uns und ließ während des gesamten Rituals kräftig die Sonne scheinen. So bleibt uns nach dieser gelungenen Taufe nur noch eins zu sagen:

Liebe „Seebär“,
Wir begrüßen dich in deiner neuen Familie, der Wasserwacht Erlangen und hoffen du wirst dich in deiner Aufgabe als Rettungsboot sehr wohl fühlen. Wir wünschen dir allzeit gute Fahrt und stets eine Handbreit Wasser unterm Kiel.
Auf die „Seebär“ ein dreifach kräftiges Patsch Nass!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.